Hintergrund
  • Teaser
    Es begann mit den Wahlen zum 18. März 1990 am Bahnhof Grünau. Der Ortsverband Bohnsdorf hatte als betreuenden Ortsverband Neukölln-Gropiusstadt zugeordnet bekommen. Die ersten Freunde kamen schon im November 1989 kurz nach dem Mauerfall zu uns. Der Vorsitzende war Dietrich Walther. Wir lernten, wie man „Canvassing“ macht: Also raus auf die Bürgersteige und Plätze.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Presse
17.06.2019
14 Forderungen von CDU gemeinsam mit SPD und Bündnis 90/Die Grünen
PM-VIII-79
 Bohnsdorfer Dorfanger, Dorfkirche und Friedhof denkmal- und klimaschutzgerecht sanieren

Mit 14 Forderungen wenden sich die Fraktionen von CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen in einem gemeinsamen Antrag (Drs.Nr.: VIII/0807) an das Bezirksamt. Unter Beteiligung der aktiven Bürgerschaft vor Ort sollen folgende Maßnahmen zur denkmal- und klimagerechten Sanierung des Gesamtensembles aus Bohnsdorfer Dorfanger, Dorfkirche und Friedhof in Angriff genommen werden:

 

1.    Sanierung und Entschlammung des Dorfteichs (Rückschnitt des vorhandenen Typha-Bestands i.S.d. Gutachtens zum Gewässerkataster)

2.  Bekämpfung des Laubeintrags durch Maßnahmen der Baumpflege

3.  Entsiegelung der Wege und Parkflächen, Schaffung wasserökologisch positiver Bedingungen

4.   Austausch der vorhandenen Pflasterflächen hinsichtlich einer ökologischen und naturnahen Flächengestaltung

5.      Schaffen eines sinnvollen Regenwassermanagements

6.      Rodung vorhandener Ruderalvegetation und Anlage einer denkmalgerechten und ökologisch wertvollen Bepflanzung unter der Berücksichtigung von Sichtachsen

7.      Rückbau und Neuanlage der vorhandenen Gehsteige rund um den Dorfanger (Außenseite) unter der Berücksichtigung von Belangen mobilitätseingeschränkter Menschen

8. Behindertengerechter Umbau der vorhandenen Bushaltestellen

9.   Sanierung der ca. 30 historischen, teilweise defekten, Gasleuchten und Installation von energiesparenden Leuchtmitteln (LED) bei Bewahrung der vorhandenen Außenstruktur der historischen Gasleuchten unter Beachtung denkmalrechtlicher Bestimmungen 

10. Teilentsiegelung des vorhandenen Parkplatzes und Installation von Ladesäulen für Elektromobilität

11.   Schaffung von Fahrradabstellanlagen, insbesondere im oft frequentierten Bereich der Kirche

12. Durchführung extensiver pflegerischer Maßnahmen am Friedhof

13.   Denkmal- und klimagerechte Sanierung der vorhandenen Baudenkmale, etwa des Spritzenhäuschens und des Waagehäuschens

14.   Errichtung eines Umwelt- und Begegnungszentrums in der näheren Umgebung 

Termine